Prothesen – Reinigung – Umgang mit Prothesen

¬∑        Bruchgefahr

¬∑        Zahnbelag und Prothese

¬∑        Prothesenzahnb√ľrste

¬∑        Vorgehensweise bei der Reinigung

¬∑        Hilfsmittel

¬∑        Zahnfleischmassage

¬∑        Tablettenreiniger

¬∑        Desinfizieren & Desodorieren

¬∑        Mundhygiene im Pflegefall

 
Ohne regelm√§√üige Reinigung geht es auch bei den Dritten Z√§hnen nicht! Ein k√ľnstlicher Zahn kann zwar nicht "erkranken" wie ein nat√ľrlicher Zahn, z.B. an Karies. Aber jeder Zahnersatz kann funktionsunt√ľchtig werden, wenn er nicht regelm√§√üig gereinigt wird. Au√üerdem k√∂nnen Bel√§ge am Zahnersatz auch die Schleimhaut oder auch noch vorhandene eigene Z√§hne sch√§digen.

Zahnbelag schadet auch "den Dritten"
Nicht nur f√ľr die nat√ľrlichen eigenen Z√§hne ist Zahnbelag der Feind Nr. 1, sondern auch f√ľr die k√ľnstlichen. Zahnbelag bildet sich √ľberall dort, wo Essensreste nicht entfernt werden - da machen die k√ľnstlichen Z√§hne √ľberhaupt keine Ausnahme! Zuerst bleibt weicher Zahnbelag ("Plaque") an den Prothesenfl√§chen kleben. Wird die Plaque nicht entfernt, verh√§rtet sie zu einer festen Masse, die nicht umsonst "Zahnstein" hei√üt. Mit einer normalen Zahnb√ľrste ist dieser Zahnstein am Zahnersatz (aber auch den nat√ľrlichen Z√§hnen) nicht mehr zu entfernen - das schaffe nur ich in meiner Praxis z.B. mit Ultraschallger√§ten, Schleif- und Polierb√ľrstchen.

Besonders bei herausnehmbarem Zahnersatz sind harte Zahnbel√§ge problematisch. Zahnstein setzt sich √ľberall fest, auch an den Verbindungselementen und Kontaktfl√§chen, die eigentlich f√ľr einen optimalen Halt an den Tr√§ger- bzw. Pfeilerz√§hnen sorgen sollen. Geringste Ablagerungen von festem Zahnbelag machen sich sehr schnell bemerkbar, weil Zahnersatz und Tr√§ger-/Pfeilerzahn auf Bruchteilen von Millimetern passend zueinander gearbeitet wurden. Wenn der Zahnersatz nicht mehr so leicht wie am Anfang herausgenommen werden kann, ist das ein erstes Alarmzeichen: Dann sollten Sie mich m√∂glichst rasch in der Praxis aufsuchen werden.

Herausnehmbarer Zahnersatz braucht doppelt Pflege
Wer herausnehmbaren Zahnersatz hat, sollte seinen "Dritten" besonderes Augenmerk widmen! W√§hrend festsitzender Zahnersatz (wie Kronen oder Br√ľcken) grunds√§tzlich bei der Zahnreinigung genauso behandelt wird wie die nat√ľrlichen Z√§hne (also regelm√§√üig nach dem Essen auf allen Zahnfl√§chen gr√ľndlich gereinigt), verlangt herausnehmbarer Zahnersatz eine Entfernung von Bel√§gen nicht nur an den Au√üen-, sondern auch auf den Innenfl√§chen, die auf dem Zahnfleischkamm und dem Gaumen im Unter- oder Oberkiefer aufliegen. Das ist wichtig, denn Essensreste k√∂nnen sich, z.B. bei einer Modellgu√üprothese oder einer Totalprothese, unter den Kunststoff- bzw. Metallsattel dr√ľcken. Werden diese Essensreste nicht entfernt, leidet nicht nur die Prothese, sondern auch die Schleimhaut unter ihr. Abgesehen davon, da√ü solche oft "versteckten" Essensreste √ľblen Mundgeruch hervorrufen, k√∂nnen die Zersetzungsprozesse der Speisereste zu Entz√ľndungen der Schleimhaut f√ľhren.
 

Die richtigen "Werkzeuge"

Drei Dinge braucht der Prothesentr√§ger: Wasser, Zahnb√ľrste und Zahnpasta. Folgende Tips f√ľr die Reinigung einer herausnehmbaren Prothese sollten Sie beachten :

WASSER:
Tags√ľber, wenn man keine Zahnb√ľrste zur Hand hat, sollte man sich angew√∂hnen, die Prothese nach den Mahlzeiten unter flie√üendem Wasser abzusp√ľlen. Das saubere Gef√ľhl im Mund ist sicher wichtiger als die kleine Unannehmlichkeit, die Prothese im Toilettenraum eines Restaurants oder Hotels kurz und schnell unterm Wasserstrahl abzusp√ľlen. Damit ist man hinsichtlich sorgf√§ltiger Mundhygiene ganz eindeutig korrekter als eventuell irritierte Nicht-Prothesentr√§ger, die die S√§uberung ihrer Z√§hne von Essensresten √ľbergehen!
Es ist sinnvoll, vor dem Reinigen der Prothese Wasser ins Waschbecken zu f√ľllen: Sollte sie beim S√§ubern aus der Hand gleiten, wird sie vom Wasser aufgefangen, ein Aufprallen auf den harten Waschbeckenboden wird verhindert und dadurch die Bruchgefahr.
Wichtig: Die Prothese nie an den individuellen und millimetergenau angepaßten Metallklammern oder sonstigen Befestigungselementen anfassen und halten, sondern immer an den stabilen Kunststoff- oder Metall-Teilen!

ZAHNB√úRSTE:
Die intensive Reinigung der Prothese (1 x t√§glich reicht) ist selbstverst√§ndlich. Dazu mu√ü man nicht unbedingt eine spezielle Prothesenzahnb√ľrste nehmen: Eine normale tut's auch. Dennoch sind solche speziellen Prothesenzahnb√ľrsten nicht ganz √ľberfl√ľssig: Durch die besondere Form und Anordnung der Borsten wird die Reinigung der etwas schwerer zug√§nglichen Fl√§chen erleichtert, was besonders Menschen mit eingeschr√§nkter Geschicklichkeit hilft.

ZAHNPASTA:
F√ľr die Reinigung reicht eigentlich eine normale Zahnpasta - die bringt durch den Schaum eine zus√§tzliche Reinigungswirkung und sorgt zudem f√ľr einen frischen, "sauberen" Geschmack. Beachtet werden sollte allerdings, da√ü manche Zahnpasten eine gr√∂√üere Menge an Schleifk√∂rpern ("Scheuermitteln") enthalten. Die f√∂rdern zwar die Plaqueentfernung, besonders stark "abrasive" (= schmirgelnde) Zahnpasten k√∂nnten m√∂glicherweise aber langfristig zu Abriebsch√§den an der Prothese f√ľhren. Welche normale Zahnpasta besser und welche weniger gut geeignet ist - das erf√§hrt man bei seinem Zahnarzt. Es ist sicher unn√∂tig zu erw√§hnen, da√ü der Einsatz von irgendwelchen Scheuermitteln, wie sie f√ľr K√ľche und Bad zur Verf√ľgung stehen, tabu ist!


Was Sie sonst noch f√ľr Ihre Prothese tun k√∂nnen:
Jeden zweiten oder dritten Tag sollte die Prothese in einem Wasserbad zehn Minuten desinfiziert und desodoriert werden. Daf√ľr stehen drei M√∂glichkeiten zur Verf√ľgung: Eine teurere, aber um so gr√ľndlichere und zwei preiswertere, auch nicht schlechte Methoden:

1. Die etwas teurere, aber gr√ľndlichste Methode ist ein Ultraschallger√§t zur Prothesenreinigung. Solche Ger√§te verwenden auch Zahn√§rzte und Zahntechniker. Sie sind in gut sortierten Haushaltswarengesch√§ften erh√§ltlich. Bezugsquellen kann auch der Zahnarzt oder Apotheker benennen. In den Beh√§lter wird eine dreiprozentige Wasserstoffsuperoxid-L√∂sung gef√ľllt (gibt es in Apotheken) - und 10 Minuten nach dem Einschalten ist die Prothese hygienisch sauber.

2. Die einfachere Lösung: Die Prothese wird in ein Glas mit spezieller gebrauchsfertiger Chlorhexidin-Lösung gelegt (ebenfalls in Apotheken erhältlich), Chlorhexidin hat vor allem eine hervorragende desinfizierende Wirkung.

3. Und ebenfalls eine einfache L√∂sung: Die Prothese wird in ein Glas Wasser mit einer handels√ľblichen Prothesen-Reinigungstablette eingelegt oder mit einem neutralen Sp√ľlmittel abgeb√ľrstet. Empfehlungen zu solchen Produkten geben sowohl die Zahn√§rzte als auch die Apotheker. Das ist sinnvoll, denn manche handels√ľblichen Tablettenreiniger k√∂nnen den zahnfleischfarbenen Kunststoff entf√§rben.
 

Mit der Prothese ins Bett - oder nicht?
 In bestimmten F√§llen kann es notwendig sein, die Prothese immer, auch nachts, zu tragen, in anderen nicht. Braucht die Prothese nachts nicht im Mund getragen werden, darf sie aber auf keinen Fall "trocken" auf dem Nachttisch herumliegen - der Kunststoff w√ľrde leiden. Eine Prothese braucht das feuchte Milieu um sich und geh√∂rt deshalb √ľber Nacht in ein Glas mit Wasser.

Regelmäßig die Zunge und das Zahnfleisch massieren
Auch Prothesentr√§ger sind nicht davon befreit, ihre eigenen Z√§hne und das Zahnfleisch zu reinigen. Aber gerade Prothesentr√§ger sollten darauf achten, da√ü sie das Zahnfleisch dabei auch etwas "massieren" (vor allem die Bereiche, die mit der Prothese in Verbindung stehen, also z.B. den Gaumen oder den Kieferkamm). Massieren - das bedeutet: Mit der Zahnb√ľrste wird ein leichter Druck auf das Gewebe ausge√ľbt, das f√∂rdert die Durchblutung und Gesunderhaltung. Putzen Sie auch Ihre Zunge mit; auch hier sitzen zahlreiche Bel√§ge und Bakterien mit in den winzigen Schleimhautfurchen.
Ganz besonders wichtig ist das f√ľr Patienten, die eine Totalprothese tragen. Sie vergessen oft, da√ü nicht nur die Totalprothese gereinigt werden mu√ü, sondern auch das Zahnfleisch Pflege verlangt! Ohne diese regelm√§√üige und anregende "Stimulation" w√ľrde sich das Zahnfleisch schneller abbauen, es w√§re anf√§lliger f√ľr Entz√ľndungen.

Was ältere und kranke Menschen beachten sollten
Die zuvor geschilderte Zahnfleischmassage sollte gerade f√ľr √§ltere Menschen zur regelm√§√üigen, t√§glichen Gewohnheit werden! Im Alter nehmen die Abbauprozesse im Kieferkamm zu - diese Entwicklung wird man nicht vermeiden, aber deutlich verlangsamen k√∂nnen, wenn das Zahnfleisch immer wieder massiert und dadurch gut durchblutet wird. Wenn √§ltere Menschen diese Zahnfleischmassage nicht mehr selbst durchf√ľhren k√∂nnen, sollte die Reinigung des Gebisses und die Stimulation der Mundschleimhaut im Gaumen und des Zahnfleisches auf dem Kieferkamm zum festen Bestandteil des Pflegeprogramms durch Familienangeh√∂rige (oder durch den Pflegedienst in Altenwohnheimen) werden.
Auch bei Menschen, die längere Zeit krank und bettlägerig sind, muß an die Mundhygiene gedacht werden! Verständlicherweise steht in einem solchen Fall zwar die eigentliche Erkrankung im Vordergrund - wenn aber die Mundhygiene vernachlässigt wird, treten nicht selten nach der Gesundung Probleme mit dem Gebiß, den Zähnen und den Prothesen auf. Solche Probleme sind weitgehend vermeidbar, wenn auch der Mund und das Gebiß zum täglichen Pflegeprogramm dazugehören.

Prothesenkennzeichnung sorgt f√ľr Ordnung
Besonders in Altenheimen ist die Gefahr gro√ü, da√ü bei der Reinigung von mehreren Prothesen durch das Pflegepersonal die sp√§tere Zuordnung von Prothese zu Prothesentr√§ger schwierig wird. √Ąltere Menschen sind oft sehr leidensf√§hig und bemerken bei einer Totalprothese nicht selbstverst√§ndlich, da√ü es sich nicht um ihre eigene handelt. F√ľr Laien sehen Totalprothesen oft zum Verwechseln aus. Um ein "Vertauschen" zu verhindern, k√∂nnen Prothesen gekennzeichnet werden. Das ist Sache des Zahnarztes bzw. seines Zahntechnikers. Zuerst wird der Name mit einem Pr√§geger√§t auf einen schmalen Kunststoffstreifen gedruckt. Auf der Innenseite der Prothese fr√§st der Zahntechniker eine genau darauf abgestimmte Fl√§che heraus, legt den Namenszug ein - und versiegelt die Fr√§sstelle mit einem durchsichtigen Dental-Kunststoff. Die Oberfl√§che der Prothese ist wieder so glatt und hygienisch wie zuvor - und eine Verwechslung der "Dritten" ist ganz sicher ausgeschlossen.

Denken Sie dran: Vorbeugen ist besser als Zahnersatz!
Mit sorgf√§ltiger Mundhygiene h√§lt man nicht nur seine eigenen Z√§hne gesund und vermeidet, da√ü sie allzu fr√ľh verloren gehen, sondern man kann auch verhindern oder zumindest hinausz√∂gern, da√ü die letzten eigenen Z√§hne, das Zahnfleisch und der Kieferknochen fr√ľhzeitig Schaden nehmen, von Bakterien in Zahnbel√§gen angegriffen und zerst√∂rt werden. Mundhygiene ist deshalb immer wichtig - gleichg√ľltig, ob man noch alle seine Z√§hne hat oder nur noch die "Dritten"!

 

[Home] [Leistungen 1] [Newsletter] [Disclaimer] [Impressum] [Freizeit] [Patienten-Info] [Gesichtsbogen] [St√ľtzstift] [nach Operation] [Prothesen] [Wurzelbehandlung] [WSR] [Zirkonoxidersatz] [Kinder Info] [Zahnreinigung]